16.09.2014 | Brandschutz
Kommentare (0)

Dr. Clemens Demacsek

Vorbeugen erhöht die Sicherheit

Qualitativ hochwertige und geprüfte Vollwärmeschutz-Systeme stellen einen nachhaltigen Brandschutz sicher.

© Sto Ges.m.b.H.© Sto Ges.m.b.H.

Damit werden die Schutzziele

  • wirksame Einschränkung der Brandweiterleitung,
  • kein Herabfallen großer Teile und
  • keine Gefährdung von flüchtenden Personen und Rettungsmannschaften in höchstem Maße garantiert.

Ein paar weitere einfache Regeln erhöhen zusätzlich die Sicherheit:

  1. Klare Verteilung der Verantwortung: Die Einhaltung baubehördlicher Vorschriften ist Aufgabe des Planers (Architekt, Baumeister). Ist dieser nicht bestellt, übernimmt der Verarbeiter dessen Aufgabe und Verantwortung.
  2. Auf detailgenaue Ausschreibungen und deren Einhaltung bei der Umsetzung ist zu achten. Das gilt vor allem für die Angaben der Systemhersteller.
  3. Qualifizierte Verarbeiter mit der Aufgabe betrauen. Wenn möglich Subunternehmer ausschließen. Das gewährleistet fachgerechtes Arbeiten.
  4. Kontrolle, ob alle Systembestandteile zulassungskonform geliefert und eingebaut werden. Hier helfen Vollwärmeschutz-Systemübersichten und Produktzertifikate.
  5. Überwachung der ausgeführten Arbeiten.
  6. Dokumentation von Teilabschnittskontrollen und schriftliche Bestätigung der ordnungsgemäßen Ausführung durch den Auftragnehmer schaffen Verbindlichkeit.
  7. Wartungs- und Kontrollverträge abschließen.

Verweis: Verarbeitungsrichtlinie der Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme