03.12.2015 | Ökologie  
Contra
0 %
Kommentare (0)

DI (FH) Mag. Matthias Lechle

Werner Gruber als Styropor-Buster auf YouTube: Wie Sie Styropor „in Luft auflösen“ oder einfach recyceln.

Werner Gruber, Wissenschaftler und Frontmann der Science Busters, outet Österreicher als Musterschüler in Sachen Altstoffverwertung: Schon jetzt werden 97 % der Styroporabfälle einer sinnvollen Verwendung zugeführt!

 
    0

Warum Styropor schwebt und sich quasi „in Luft“ auflöst.

Witzig und sinnig wie immer zeigt Werner Gruber, warum Styropor so leicht ist und liefert die Auflösung – im Wortsinne – im zweiten Experiment gleich mit: In drei unterhaltsamen Minuten erfahren Sie, …

• … warum sich ein Styroporball am besten für das Bernoulli-Experiment eignet. Genau: Weil Styropor so leicht ist! Der Luftstrom durch den Strohhalm drückt den Ball nach oben. Wissenschaftler Werner Gruber demonstriert und erklärt, was den Ball veranlasst, ständig in der Mitte des Luftstroms zu schweben. Zum Nachmachen geeignet!

gruber_bernoulli_experiment

• … wofür Styropor als begehrter Rohstoff wiederverwendet wird. Nicht nur der Ball des Bernoulli-Experimentes, sondern alle verbauten Styropor-Platten können gemahlen und in der Folge wiederverwertet werden.

gruber_styropor_begehrter_rohstoff

• … dass der federleichte Super-Dämmstoff Styropor zu 98 % aus Luft besteht. Wie schön, dass Werner Gruber das mithilfe von Aceton auch für das Auge sichtbar macht. Womit bewiesen wäre: Styropor löst sich zwar nicht „in Luft“ auf – aber in Aceton… und es sind wirklich nur 2 % Kunststoff zur Herstellung notwendig – und können wie gezeigt auch wieder zurück gewonnen werden…

gruber_styropor_als_luft

Hier gehts zum Video >

Ihre Meinung zur Debatte?
Stimme nicht zu
Vielen Dank für Ihre Teilnahme

Ihre Antwort

captcha

Bitte CAPTCHA Text eingeben

Kommentare (0)